Flohberatung für Kaninchenhalter

Kaninchen sind wunderbare Haustiere, aber egal ob sie draußen oder drinnen leben, sie sind anfällig für lästige Flöhe. Lesen Sie mehr über die Anzeichen und Symptome von Flöhen bei Kaninchen und wie Sie sie verhindern und behandeln können.

Flöhe bei Kaninchen

Kaninchen sind wunderbare Familientiere, aber genau wie Hunde und Katzen können sie an Flöhen leiden, und das Letzte, was Sie wollen, ist, diese flügellosen kleinen Kreaturen in Ihrem Haus herumspringen zu sehen. Sie sind nicht nur ein juckendes Ärgernis, sondern ernähren sich auch von Blut, um zu überleben, und sind nicht wählerisch, wenn es darum geht, woher es kommt - definitiv nicht das, was Sie in Ihrem Zuhause haben wollen. Wenn Ihr Kaninchen Flöhe bekommt, besteht die Möglichkeit, dass sie sich auf andere Haustiere und sogar auf Ihre Familienmitglieder ausbreiten, wenn der Flohbefall unbehandelt bleibt.

Glücklicherweise ist es zwar nicht die schönste Sache, mit der man umgehen kann, aber man kann Flöhe relativ einfach loswerden und sein Kaninchen frei von ihnen halten.

Anzeichen und Symptome von Flöhen bei Kaninchen

Einige Kaninchen zeigen möglicherweise keine Anzeichen, während andere einige oder alle der folgenden Symptome aufweisen können:

  • Beißen der Haut – Wenn Sie sehen, dass Ihr Kaninchen viel an seinem Fell knabbert oder juckt, hat es möglicherweise Flöhe. Es kann sogar sein, dass es Sie selber juckt oder Sie rote geschwollene Stiche auf Ihrer Haut bemerken, besonders wenn Ihr Kaninchen im Haus lebt
  • Lebende Flöhe entdecken – Flöhe sind klein und schnell, aber wenn Sie das Fell Ihres Kaninchens teilen und es rückwärts um Hals und Wirbelsäule streicheln, sehen Sie vielleicht ein oder zwei
  • Anämie - Wenn der Befall schwerwiegend ist oder schon länger besteht, kann Ihr Kaninchen so viel Blut verlieren, dass es anämisch wird. Anzeichen einer Anämie sind Schwäche und blasses Zahnfleisch
  • Flohkot – Flohkot – das Ausscheidungsprodukt der Flöhe, das noch viel Blut enthalten kann – ist auf der Haut Ihres Kaninchens leichter zu erkennen als Eier, die weiß und mikroskopisch klein sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um Flohkot oder Gartenschmutz handelt, versuchen Sie es mit dem nassen Papierhandtuchtest. Fahren Sie mit einem nassen Papiertuch über die Stelle, wenn der Schmutz rotbraun wird, dann hat Ihr Kaninchen wahrscheinlich einen Befall
  • Haarausfall und schuppige Haut – Sie können Haarausfall oder schuppige Hautstellen erkennen, die das Fell zerzaust aussehen lassen.

Der Unterschied zwischen Milben und Flöhen

Milben und Flöhe werden oft in einen Topf geworfen, weil viele Menschen denken, dass es sich um ähnliche Insekten handelt, die unsere Haustiere und unser Zuhause befallen, aber sie haben nichts miteinander zu tun. Milben sind Spinnentiere, während Flöhe Insekten sind. Im Gegensatz zu Flöhen, die auf ihren Wirt auf- und wieder abspringen, leben Milben ständig auf der Haut von Kaninchen. 

Viele Milben infizieren Haustiere nicht, da sie sich hauptsächlich von Pflanzen oder abgestorbenen Hautzellen ernähren. Einige parasitäre Milben beißen jedoch. Ihr Kaninchen könnte an Ohrmilben leiden, wenn Sie sehen, dass es sich an den Ohren kratzt oder den Kopf schüttelt. Die häufigsten Milben sind Pelzmilben (Cheyletiella), die sich in Form von Schuppen im Nacken- und Rückenbereich zeigen. Herbstgrasmilben treten vor allem im Herbst auf und treten am häufigsten bei Kaninchen auf, die in ländlichen Gebieten leben. Sie sehen aus wie kleine leuchtend rote oder orangefarbene Punkte, die sich um die Augen, den Kopf, die Füße oder den Bauch gruppieren.

Wie behandle ich mein Kaninchen am besten gegen Flöhe?

Es gibt eine kaninchenspezifische Behandlung für Flöhe, die Ihr Tierarzt empfehlen kann, aber da Flöhe auch Hunde und Katzen infizieren können, müssen Sie alle Haustiere in Ihrem Haushalt behandeln. Ihr Tierarzt kann Sie beraten, welches Produkt für Ihr Haustier am besten geeignet ist.

Vermeiden Sie Flohdips, Flohbäder oder Pulver – Bäder sind für Kaninchen nicht nur sehr belastend, die verwendeten Chemikalien sind oft auch giftig für sie.

Ihr Tierarzt kann Sie bei der Behandlung beraten. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch andere Haustiere behandeln müssen, wenn sie das Haus mit Ihrem Kaninchen teilen.

Könnte mein Kaninchen allergisch gegen Flöhe oder Milben sein?

Genau wie Menschen leiden auch einige Kaninchen unter Allergien. Wenn sie allergisch gegen Milben oder Flöhe sind, kann es zu übermäßigem Kratzen kommen, das zu Läsionen und Infektionen auf der Haut führt. Die Behandlung des Befalls sollte alle Probleme, die eine Allergie verursacht, beseitigen und Ihr Tierarzt kann zusätzliche Infektionen behandeln.

Wie bekommen Kaninchen Flöhe?

Kaninchen können das ganze Jahr über Flöhe bekommen. Sie sind häufiger im Sommer, wenn das Wetter wärmer wird, aber das bedeutet nicht, dass Ihr Kaninchen nicht auch in den Wintermonaten einige ungebetene Gäste beherbergen kann.

Wenn Ihr Kaninchen im Freien gehalten wird, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass es in den kühleren Monaten Flöhe bekommt, aber wenn es sich um ein Haustier handelt, das in einem schönen, warmen Zuhause gehalten wird, besteht das ganze Jahr über die Möglichkeit eines Flohbefalls.

Können Wohnungskaninchen Flöhe bekommen?

Unabhängig davon, ob Ihr Kaninchen im Freien lebt oder ein Haustier ist, besteht immer die Gefahr eines Flohbefalls. Obwohl Kaninchen weniger anfällig für Flöhe sind als Katzen und Hunde, könnten sie gefährdet sein, wenn es welche in Ihrem Haus gibt. Bei im Haus lebenden Tieren ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie zu jeder Jahreszeit Flöhe bekommen, da sie in einer künstlich beheizten Umgebung leben.

Die beste Behandlung ist die Vorbeugung, also stellen Sie sicher, dass Sie die Flohbehandlung Ihres Kaninchens von Ihrem örtlichen Tierarzt erhalten. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kaninchen Flöhe hat, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Tierarzt zu wenden.

Finde eine Praxis in Deiner Umgebung

Finde eine Praxis in Deiner Umgebung

oder