Flöhe: Behandlungstipps für Katzen und Katzenwelpen

Flöhe sind weit verbreitete Hautparasiten, die Katzen (und Hunde) befallen. Sie sind nicht wählerisch, wenn es darum geht, von welchen Arten sie leben oder sich ernähren. Sie können für Ihre Katze unglaublich unangenehm sein und unbehandelt zu ernsteren Krankheiten führen.

Flöhe sind für junge Kätzchen besonders gefährlich, weil ihr Körper so klein ist. Wenn ein Kätzchen Flöhe bekommt, kann es bei massivem Befall durch den Blutverlust eine Flohanämie entwickeln. Bitte prüfen Sie immer, ob die Mittel zur Flohbehandlung, die Sie verwenden, für junge Kätzchen geeignet sind. 

Es ist wichtig, dass Sie ihre Katze das ganze Jahr über auf Flöhe überprüfen, damit Sie mit der Behandlung anfangen können, bevor sie die Möglichkeit haben, zu viele Eier in Ihrem Haus abzulegen. Ebenso ist es wichtig, dass Sie die Betten Ihrer Katze und alle Decken, auf denen sie sich gerne räkelt, regelmäßig reinigen.

Schauen Sie nach Flöhen wenn Sie Ihre Katze bürsten. Je nach Farbe Ihrer Katze können sie ziemlich leicht zu erkennen sein, besonders wenn Sie einen feinen Kamm verwenden. Sie befinden sich in der Regel an wärmeren Stellen wie unter dem Kinn, um den Hals, in den "Achselhöhlen" und auch unter Halsbändern, wenn Ihre Katze eines trägt. Sie können lebende Flöhe oder einfach nur den "Flohkot" auf Ihrem Haustier sehen. Flöhe sind sehr schnell und einige können das 100-fache ihrer eigenen Körperlänge weit springen.

Flöhe sind nicht die einzigen Krabbler, die versuchen, Ihrer Katze Unbehagen zu bereiten – lesen Sie hier mehr über andere lästige Parasiten.

Um den Unterschied zwischen Flohkot und normalem Schmutz zu erkennen, legen Sie etwas davon auf ein weißes Papiertuch und träufeln Sie ein paar Tropfen Wasser darauf. Wenn der Fleck eine dunkelrotbraune Farbe annimmt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Flohkot.

Anzeichen und Symptome von Flöhen bei Katzen und Katzenwelpen

Obwohl Flöhe winzig sind (zwischen einem und drei Millimetern), sind sie sichtbar, so dass Sie, wenn Sie genau hinsehen, in der Lage sein sollten, sie zu sehen. Die beste Gelegenheit, Ihre Katze auf Flöhe zu untersuchen, ist während Sie sie bürsten. Fahren Sie mit einem speziellen Flohkamm durch das Fell und achten Sie dabei besonders auf Bereiche wie die Achselhöhlen und die Leiste, in denen sich Flöhe gerne verstecken.

Weitere Anzeichen dafür, dass Ihre Katze Flöhe haben könnte:

  • Rote, entzündete Haut mit Schorf
  • Regelmäßiges Kratzen oder Beknabbern einer Stelle
  • Beißen der Haut, was zu Haarausfall führen kann
  • Flohkot - winzige dunkle Partikel im Fell Ihrer Katze
  • Flohbisse – juckende Bisse bei Ihnen und Ihrer Familie

Denken Sie jedoch daran, dass eine Katze Flöhe haben kann, ohne sich zu kratzen. Es bedeutet nur, dass sie sich noch nicht genug vermehrt haben... noch nicht!

Wie behandle ich meine Katze am besten gegen Flöhe?

Es ist zwar möglich, Flohmittel und Halsbänder rezeptfrei und in vielen Tierfachmärkten zu kaufen, aber es handelt sich dabei in der Regel um ältere und weniger wirksame Produkte, gegen die viele Flöhe resistent sind. Die Behandlung, die Ihr Tierarzt verschreiben kann, ist nicht nur effektiver, sondern behandelt in der Regel auch andere Parasiten in einer einzigen Anwendung. Es gibt viele verschiedene Optionen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die beste Option für Ihre Katze.

Wenn Sie mehr als ein Haustier haben, müssen Sie alle Haustiere behandeln, sonst werden Sie die Flöhe nie los. Sie springen bei der nächsten Gelegenheit einfach wieder auf. In ähnlicher Weise müssen Sie auch Ihr Zuhause behandeln, da Hunderte von Eiern darauf warten könnten, bei jeder Gelegenheit auszuschlüpfen und einen Wirt zu finden. Es wird geschätzt, dass etwa 5% der Floheier, -larven und -puppen auf Ihrem Haustier leben, die anderen 95% in der Umgebung. Ihr Tierarzt kann mit Ihnen über wirksame Behandlungen im Haushalt sprechen und Tipps geben, wie Sie sicherstellen können, dass die Flöhe wirksam bekämpft werden.

Vorteile von verschreibungspflichtigen Medikamenten

Pharmaunternehmen entwickeln kontinuierlich neue und wirksamere Flohpräparate, die unter anderem die gleichzeitige Behandlung weiterer Parasiten ermöglichen. Aufgrund der Beschaffenheit dieser Produkte können sie nur von einem Tierarzt verschrieben werden, der unter Berücksichtigung von Alter, Rasse, Vorgeschichte, Gewicht und Lebensstil das für Ihr Haustier am besten geeignete Produkt empfiehlt. Das Praxisteam hilft auch bei Fragen zur Verabreichung von Floh- und Wurmmedikamenten und kann bei der Verabreichung von Medikamenten behilflich sein.

Könnte meine Katze allergisch gegen Flöhe sein?

Ja, es ist nicht ungewöhnlich, dass Katzen bei Flohbissen allergisch auf den Speichel reagieren. Wenn Ihre Katze allergisch auf Flohbisse reagiert, können Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome bemerken:

  • Übermäßiges Putzen bis zu einem Ausmaß, dass es zu sichtbarem Haarausfall kommt
  • Wunde und entzündete Haut
  • Eine Ansammlung von kleinen Krusten, normalerweise um den Hals oder den Schwanzansatz

Wenn Sie glauben, dass Ihre Katze allergisch auf Flohbisse reagiert, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, der Ihnen helfen kann.

Wird meine Katze nur im Sommer Flöhe haben?

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass Flöhe nur da sind, wenn das Wetter warm ist -  das ist nicht unbedingt der Fall. Flöhe können in den Sommermonaten häufiger auftreten, aber ein Flohbefall kann zu jeder Jahreszeit auftreten, zum Beispiel, wenn Sie in den kälteren Monaten Ihre Zentralheizung einschalten. Da Floheier von Ihrem Haustier fallen, können sie sich leicht in Teppichen und Katzenbetten im Haus festsetzen. Das Signal zum Schlüpfen kann sein, wenn Sie das nächste Mal Ihre Heizung hochdrehen.

Können Wohnungskatzen Flöhe bekommen?

Ja, auch Wohnungskatzen können Flöhe bekommen. Flöhe können auf andere Haustiere, Menschen (ziemlich selten) oder sogar auf gebrauchte Decken oder Betten usw. übertragen werden. Flöhe sind dafür bekannt, Tausende von Eiern zu legen. Wenn Sie in ein neues Zuhause ziehen, ist es möglich, dass Hunderte von Eiern darauf warten, bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu schlüpfen und einen Wirt zu finden.

Wichtig: Sie sollten niemals ein Flohmittel für Hunde bei Ihrer Katze anwenden. Sie enthalten oft Permethrin, das für Katzen sehr giftig ist. Denken Sie auch daran, dass einige Produkte für Katzen für Kätzchen unsicher sind. Bitte wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Finde eine Praxis in Deiner Umgebung

Finde eine Praxis in Deiner Umgebung

oder