Hat Ihre Katze Bluthochdruck?

Ähnlich wie Menschen können Katzen an Bluthochdruck leiden. Lesen Sie weiter, um mehr über die möglichen Ursachen, die Anzeichen, auf die Sie achten sollten, und die Behandlung zu erfahren.

Was ist normaler Blutdruck bei Katzen?

Ein normaler Blutdruckbereich für Katzen liegt im Bereich von 120-140 mmHg. Faktoren wie Stress können den Blutdruck vorübergehend über diesen Bereich anheben, aber ein konstant hoher Wert ist abnormal.

Risikofaktoren

Katzen können in jedem Alter an Bluthochdruck leiden, aber das Risiko steigt mit zunehmendem Alter. Etwa jede fünfte Katze über 9 Jahren hat einen ungewöhnlich hohen Blutdruck und diese Katzen sind besonders gefährdet, Folgeschäden an den "Zielorganen" zu erleiden: Augen, Gehirn, Nieren und Herz.

Einige Krankheiten erhöhen das Risiko für Bluthochdruck zusätzlich, am häufigsten eine Schilddrüsenüberfunktion und/oder chronische Nierenerkrankung (CKD).

Was sind die Symptome von Bluthochdruck bei Katzen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass die klinischen Anzeichen von Bluthochdruck erst dann offensichtlich werden, wenn die Erkrankung schwerwiegend ist und eine Schädigung der Zielorgane verursacht. Viele an Bluthochdruck erkrankte Katzen haben zunächst keine offensichtlichen Symptome. Je früher der Krankheitsprozess erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsmöglichkeiten, jedoch profitieren Katzen in jedem Stadium der Krankheit von der Diagnose und Behandlung. Sie haben eine deutlich verbesserte Lebensqualität, wenn die Erkrankung unter Kontrolle ist.

Zu den klinischen Symptomen gehören:

  • Verhaltensänderungen z.B in der Stimmgebung
  • Desorientierung
  • Erweiterte Pupillen oder abnormales Erscheinungsbild der Augen
  • Blindheit
  • Schwäche
  • Herzgeräusche
  • Nasenbluten

Wenn sich Ihre Katze seltsam verhält oder eines der oben genannten Symptome aufweist, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren örtlichen Tierarzt aufsuchen. Ihr Tierarzt kann mehrere Blutdrucktests mit einer aufblasbaren Manschette - ähnlich der, die beim Menschen verwendet wird - um die Pfote oder den Schwanz durchführen. 

Behandlung von Bluthochdruck bei Katzen

Die meisten Katzen mit Bluthochdruck benötigen eine lebenslange Behandlung.

Der Blutdruck muss regelmäßig überwacht werden und Labortests können erforderlich sein, um die Reaktion auf das Medikament zu messen.

Häufig gestellte Fragen zum Blutdruck bei Katzen

Zu den Symptomen von Bluthochdruck bei Katzen gehören Verhaltensänderungen, Krampfanfälle, Desorientierung, Blindheit, Schwäche, Herzgeräusche und Nasenbluten. Einige Symptome können stärker ausgeprägt sein als andere, aber wenn Sie eine dieser Veränderungen bemerken, ist es wichtig, dass Sie Ihre Katze sofort zum Tierarzt bringen.

Sie können den Blutdruck Ihrer Katze mit einem Manschettengerät messen, das am Bein oder am Schwanz angelegt werden kann. Legen Sie die aufblasbare Manschette um eine Gliedmaße oder den Schwanz, drücken Sie den Knopf und lassen Sie die Manschette aufblasen. Nach der Messung entleert sich die Manschette und Sie können sie Ihrer Katze abnehmen.

Ein normaler Blutdruckwert für Katzen liegt zwischen 120 und 130 mmHg. Wenn Sie einen Messwert außerhalb dieses Bereichs erhalten, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Tierarzt.

Sie können versuchen, die Natriummenge in der Nahrung Ihrer Katze zu senken. Spezielle Diäten, die geringere Mengen an Natrium enthalten, sind bei Ihrem Tierarzt erhältlich. Außerdem sollten Sie vermeiden, Ihre Katze mit anderen Lebensmitteln zu füttern, die zusätzliches Natrium enthalten, z. B. Thunfisch in Salzlake oder zu viele Katzenleckerlis.

Wie beim Menschen kann es auch bei Katzen keine Ursache für niedrigen Blutdruck geben. Häufige Ursachen für niedrigen Blutdruck können jedoch Trauma oder Schock, übermäßiger Blutverlust, Nebenwirkungen von Medikamenten, Nierenprobleme oder Nierenversagen, hormonelles Ungleichgewicht, Herzerkrankungen, anaphylaktischer Schock oder Dehydrierung sein.

Finde eine Praxis in Deiner Umgebung

Finde eine Praxis in Deiner Umgebung

oder